Winteraktivitäten der Uralten – Fortsetzung

Die vielen Spielausfälle der letzten Wochen und das Köln-Spiel haben unseren Präsidenten bewogen, neue Wege zu gehen, und dies eben nicht im kleinen Stil.

Angesichts der geplanten Umgestaltung des Hinterhofgartens unseres sehr geschätzten Hürthi sollen Spielausfälle von RWE nunmehr der Vergangenheit angehören. Daher entschied er sich (Think big!!), aus der Aktion der Verlegung des Hybridrasens ein größeres Projekt zu machen.

Es entsteht hier – man kann es kaum glauben – eine der modernsten Fußballarenen Europas. Die konzeptionelle Phase ist bereits komplett abgeschlossen. Auf eine Ausschreibung zur Wahl des geeigneten Bau- und Architektenbüros wurde bewusst verzichtet, konnte doch der dänische Stararchitekt  F. Lund für das Projekt gewonnen werden, welcher aus Liebe zu diesem Verein auf einen erheblichen Teil seines Honorars verzichten wird. In der ersten Bauphase der Hürthi-Arena (ein kleines Zückerchen an den edlen Spender) wird neben der Verlegung des Hybridrasens der Bau der Kabinen (inkl. Sir Manni’s Wellness-Oase und einer kleinen Kellerbar) sowie die Haupttribüne gebaut.

Kernstück ist das ehemalige Wohnzimmer, welches zu einer VIP-Lounge der Uralt Ultras umgebaut werden soll. Aus undichten Kreisen war bereits zu vernehmen, dass sich dieser Raum vollständig in rot-weissem Fliesendekor präsentieren soll, wobei der Höhepunkt der Arbeit im präzisen Nachbau des neuen Uralt-Ultras-Banners hinter dem Ausschank bestehen soll (s.a. Geheimmission Karpis an anderer Stelle). Im weiten Rund ist wirklich für alle Bedürfnisse gesorgt. Die medizinische Betreuung der Gäste und Besucher sieht neben einem zahntechnischen Wurzelbehandlungszentrum  – geleitet durch Mad-Mathe-Prof-Malocher-DJ-Verlinker-Oppa-Maddin –  einen Fitnessraum mit allen Schikanen vor, in dem Sir Manni sowohl Spieler als auch Besucher erwartet. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt: In den angrenzenden Räumen haben die Gäste die schwere Wahl zwischen Traumzauberers unnachahmlichen Frikadellen und Werner Beinhart’s sensationellen Bratkartoffeln. Daran schließt sich „ Arndt’s Stehcafè“ an.

Da die Infrastruktur natürlich auch entsprechend ausgebaut werden muss, hat sich Super Driver Achim bereit erklärt, sämtliche Beschilderung von Essen und Umgebung zum neuen Stadion zu übernehmen. Alibaba wird eine Escort-Flotte aufbauen, die für eine reibungslose An- und Abfahrt sorgen wird.

Es ist zu diesem Zeitpunkt unmöglich (Informationen zu diesem Projekt sickern einstweilen nur spärlich durch), alle daran Beteiligten hier namentlich aufzuführen. Erwähnt sei jedoch noch, dass das ganze Projekt ohne die großzügigen Spenden einer hiesigen Privatbrauerei sowie den Geldern der neu gegründeten Tautgesia-Stiftung unmöglich zu stemmen gewesen wäre. Die notarielle und rechtliche Seite wird übrigens durch Staranwalt und Notar Stewinho abgedeckt.

Der Grundstein ist gelegt, die weiteren Arbeiten sollen zügig in Angriff genommen werden, ein modularer Aufbau der Arena schafft dabei die Möglichkeit jederzeitiger Erweiterung. Wir dürfen also gespannt sein.

Nur der RWE!

 

gez. Jupp

Teilen macht Spass (-;